Tie-Break-Kampf gegen Krefeld

1. Tennis-Point-Bundesliga

Auswärtsspiel gegen Krefeld

Ganze 5 Champions-Tie-Breaks wurden in 6 Matches gegen Blau-Weiss Krefeld gespielt, das zeigt, wie eng die Paarungen verliefen. Trotzdem mussten sich die Herren erneut 2:4 geschlagen geben. Yannick Mertens konnte im 3. Satz eine 4:1 Führung im Tie-Break gegen den Italiener Marco Cecchinato (ATP 105) ebenso nicht nutzen wie Germain Gigounon gegen Maximo Gonzalez, der nach verlorenem 1. Satz, den zweiten Durchgang mit 6:0 gewinnen, auch hier ging es in den Champions-Tie-Break (5:10). Niels Desein bot gegen Arthur de Greef (ATP 125) eine starke Leistung bei seinem Zweisatz-Sieg. Match des Tages war das Top Einzel von Paolo Lorenzi (ATP 38) gegen Renzo Olivo, der im 2. Satz 2 Matchbälle leider nicht nutzen konnte. Mit langen und kraftraubenden Ballwechseln haben hier beide Akteure Sandplatztennis vom Feinsten gezeigt. Am Ende ging auch dieses Match mit 10:6 im 3. Satz an Krefeld. Beim Stand von 1:3 konnte der Start der Doppel nicht unterschiedlicher sind. Doppel 1 mit Renzo Olivo und Edouard Roger-Vasselin gewannen den 1. Satz klar mit 6:2 um dann aber nach 3:6 ebenso in den 3. Satz zu müssen wie Desein/Mertens mit 0:6 und 6:2. Das zweite Doppel verlor dann mit 4:10, während Doppel 1 mit 10:6 noch punkten konnte. Endstand 4:2 für Krefeld, die dem Aachener Team höchsten Respekt zollten und selber sehr erleichtert waren über den Verlauf des Tages.

 

Spielbericht gegen Krefeld

Zurück