Ab Winter 2017 Hallentennis bei Blau-Weiss

Ab Anfang Oktober 2017 steht bei Blau-Weiss Aachen eine der modernsten Traglufthallen (2 Felder), die derzeit verfügbar sind. Die Halle wird neu angeschafft und immer im Winter für die Zeit Anfang Oktober bis Ende März/Anfang April (ca. 26-27 Wochen) aufgebaut und genutzt. Dort ist auch im Winter das Tennisspielen auf Asche möglich. Gleichzeitig verfügt Blau-Weiss über einen weiteren Hallenplatz (Belag Teppich) in der Tennishalle Vaals (ca. 8-10 Minuten Fahrzeit). Neben dem Jugend- und Erwachsenentraining auf eigener Anlage können in dieser Halle auch Abos für Mitglieder und Gäste gebucht werden.

Funktionsweise einer Traglufthalle

Das Prinzip einer Traglufthalle ist so alt und simpel. Es wird permanent in eine Halle Luft zugeführt, was einen minimalen (nicht spürbaren) Überdruck erzeugt. Dadurch dehnt sich die Hallenmembran aus, nimmt ihre Form an und wird durch das Seilsystem fixiert. Die Luft, welches die Halle sicher trägt, wird durch ein spezielles Gebläse erzeugt, welches beständig mit der nötigen Reserve gegen den Halleninnendruck blasen kann. Die Geräte sind redundant aufgebaut und beinhalten eine komplett getrennte Notversorgung, die unabhängig vom Stromnetz funktioniert, d.h. das neben dem Hauptgerät (Erdgas) ein extra Diesel-Motor, ein extra Ventilator und eine unabhängige Notsteuerung, um den sicheren Stand der Halle auch bei Netzstromausfall, Keilriemenbruch oder einem Schaden am Elektromotor zu gewährleisten zugeschaltet werden. Eine automatische Wind- und Schneesteuerung reguliert ebenso den Druck bei Bedarf. Der Eingang erfolgt durch eine Drehschleuse, ergänz um notwendige Notausgänge. Die Halle ist ca. 36 x 36 Meter breit (so groß wie Platz 4 und 5) und kommt auf eine Höhe von ca. 9,5 Meter.

 

Klima und Licht

Die heutigen Traglufthallen sind nicht mehr vergleichbar mit früheren Hallen, in denen das eine oder andere Mitglied von uns schon mal gespielt hat. Durch das mehrlagige Membransystem und eine sehr gute Abdichtung erreichen die Hallen U-Werte von 0,97 (Herstellerangabe). Dies führt zu deutlich reduzierten Energieverbrauchswerten. Die Membranfolie ist transluzent, schwer entflammbar und beständig gegen Feuchtigkeit und UV-Strahlung. Die Beschichtungsdicke der Membrane ist gegenüber den klassischen Beschichtungsmethoden doppelt so dick, gleichmässiger und garantiert somit eine deutlich längere Lebensdauer. Die Hauptmembrane hat im unteren Bereich eine graue Farbe (nicht mehr dunklegrün!), was sich sehr angenehm auf das Spielverhalten auswirkt. Die notwendige Leistung des Versorgungsblocks, der digital über das Internet gesteuert werden kann, liegt heute bei nur noch 1,5 kW (früher 5,0 bis 5,5 kW). Das Licht ist komplett in LED Ausstattung und wir haben die derzeit hellste Ausstattung (auch regelbar bis zu 420.000 Lumen oder bis 700 Lux) gewählt, die heute nicht nur in Traglufthallen, sondern auch in festen Hallen eingebaut wird. Tagsüber kann sogar ohne Licht gespielt werden, da die Membran zu 50% transluzent ist. Durch eine Temperatursteuerung wird nachts die Temperatur abgesenkt und sie zu einem gewünschten Zeitpunkt auf die Wunschtemperatur hochzufahren.

Unser Bodenbelag Tennisforce ist perfekt für Traglufthallen und Dank einer speziellen Asche, die Feuchtigkeit speichert, braucht der Platz auch nur wenige Male pro Woche angefeuchtet werden.

 

Jährlicher Auf- und Abbau

Der jährliche Auf- und Abbau wird durch einen Profi (Richtmeister) des Herstellers geleitet in Zusammenarbeit mit Helfern aus dem Verein. Der Aufbau und Abbau der Halle dauert jeweils einen Tag. Dazu kommen ggfs. am Tag davor für ein paar Stunden Vorarbeiten (Netze abbauen etc.). Das Prinzip ist darauf ausgerichtet, dass Mitglieder mithelfen müssen im Rahmen eines netten Klubevents mit leckerer Verpflegung. Die Halle wird im Sommer extern gelagert.